Klausurtagung läutet Vorbereitung zum Kommunalwahlkampf ein

16. November 2013  Allgemein

Der Kreisverband Ludwigsburg der Partei Die Linke traf sich am Samstag, den 16.11.2013 zur Klausurtagung. Dabei ging es hauptsächlich um die Vorbereitung der Kommunalwahlen, die im nächsten Jahr stattfinden. Zunächst wurden indes einige Infos zur gegenwärtigen Situation in den fünf Ortsverbänden (OV) der Linken im Landkreis ausgetauscht. Nach dem Ausscheiden von Beatrix Kozubal und Werner Hillenbrand aus dem siebenköpfigen Vorstand muss sich der OV Ludwigsburg personell teilweise neu aufstellen. Friedhelm Hoffmann will sich zusammen mit Anne Jeziorski verstärkt um den OV Kornwestheim kümmern. Daniel Marongiu leitet den OV Bietigheim, Walter Kubach ist Sprecher des OV Marbach-Bottwartal und Peter Schimke Sprecher des OV Vaihingen/Enz.

In Bietigheim-Bissingen müsste Die Linke bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 eigentlich mit 32 Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste antreten. Nun sollen mindestens 16 Kandidatinnen und Kandidaten gefunden werden. Daniel Marongiu will die Bietigheimer Liste anführen. In Vaihingen/Enz haben sich bislang acht Kandidatinnen und Kandidaten bereit erklärt, auf die Liste zu gehen. Insgesamt gibt es 28 Plätze auf der Vaihinger Liste. Unklar ist noch der Listennamen – möglicherweise wird man sich auf eine „Linke Liste“ einigen. In Ludwigsburg tritt Die Linke mit einer eigenen Liste mit 40 Plätzen zur Gemeinderatswahl an. Die Ludwigsburger hoffen auf einen zweiten Sitz im Ortsparlament. Friedhelm Hoffmann will in Kornwestheim mindestens 15 Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatsliste der Linken gewinnen – bei insgesamt 26 Listenplätzen. In Marbach wird eine Linken-Liste laut Walter Kubach nicht zustande kommen.

Bei der Kreistagswahl kandidieren am 25. Mai 2014 erneut die beiden Kreisräte, Hans-Jürgen Kemmerle und Peter Schimke für die Partei Die Linke. Es besteht bei den Linken Hoffnung auf einen dritten Kreistagssitz. Laut Kemmerle sind nun gemäß dem geänderten Wahlverfahren Doppel-Kandidaturen in zwei Wahlkreisen nicht mehr möglich. Derzeit sitzen 98 Kreisrätinnen und Kreisräte im Parlament – ohne Überhangmandate gäbe es 86 Kreistagssitze. Von den insgesamt 14 Wahlkreisen im Kreis Ludwigsburg könnte es im Blick auf die Mandatsbesetzung lediglich im Wahlkreis Sachsenheim schwierig werden. Realistische Chancen auf einen Sitz im Kreistag haben eigentlich nur Bewerberinnen und Bewerber aus den großen Wahlkreisen.
Zur Regionalwahl tritt auf der Ludwigsburger Liste der Linken mit 16 Plätzen wieder Friedhelm Hoffmann auf Platz 1 an. Die Details zur ebenfalls am 25. Mai 2014 stattfindenden Europawahl werden erst auf der Stuttgarter Regionalversammlung am 18. Januar 2014 genannt. Am 12. Februar wird in einer Kreismitgliederversammlung über die Listenaufstellung zur Kreistagswahl und zur Regionalwahl entschieden. Ein Partei-Workshop zur Erarbeitung der Wahlprogramme ist am 22. Februar geplant.