Großdemo gegen TTIP und CETA

demo-ttip-ceta

 

Der Kreisverband Ludwigsburg war am Samstag, den 17.09. mit mehreren Mitgliedern auf der Demo gegen TTIP und CETA in Stuttgart. Durch viele rote Luftballons und viele Fahnen war der Block der Linken gut sichtbar. Die Demo war bunt, fröhlich und laut. Rund 40.000 Menschen waren in Stuttgart auf der Straße. Zusammen mit sechs weiteren Städten waren es ca. 320.000 Menschen.

LINKE unterstützt die Bündnis-Demo gegen TTIP und CETA am kommenden Samstag in Stuttgart

ttip-stoppen

 

Durch CETA und TTIP wird der “Sozialen Marktwirtschaft” das -störende- “Soziale” weiter entledigt. Die sogenannten Freihandelsabkommen sind weitere Angriffe auf die soziale Situation, die Regelungen am Arbeitsmarkt, die Kultur und nicht zuletzt auf die Gesundheit von Millionen Menschen des nordamerikanischen und europäischen Kontinents. Hüben, wie drüben gibt es berechtigte Kritik und erheblichen Widerstand gegen die Geheimabkommen zwischen der EU und Kanada sowie zwischen der EU und den USA. Deshalb ruft ein breites Bündnis von vielen Organisationen am kommenden Samstag, 17.September 2016 ab 12 Uhr zur Demonstration in 7 deutschen Städten, darunter auch in Stuttgart auf.

DIE LINKE beteiligt sich ebenfalls an der Demo. Für alle, die mit der S-Bahn fahren:

Treffpunkt Marbach: 10.45 Uhr am Bahnhof

Treffpunkte Vahingen und Ludwigsburg: Jeweils um 11.00 Uhr am Bahnhof

3 Jahre Fukushima / Demo in Neckarwestheim am 9. März

Unter dem Motto: “Fukushima außer Kontrolle” trommeln die AtomkraftgegnerInnen und KlimafreundInnen ganz laut für die Teilnahme an der Demo in Neckarwestheim. Im Südwesten wird dies die zentrale Großdemo dieses Frühjahr, zeitgleich mit den badisch-elsässischen Brückenaktionen. Sie trommeln gegen die Atomgefahren und die drohende Klimakatastrophe. Sie trommeln für die Erneuerbaren Energien. Der richtige Rhythmus für die Energiewende ist schnell und pulsierend.

Der Demonstrationszug wird von einer kraftvollen Samba-Band angeführt. Bei der Kundgebung reden wir Tacheles. Auch zwei Gäste aus Japan werden auf der Bühne dabei sein (siehe Programm), darunter eine bekannte japanische Anti-Atom-Aktivistin. Das kann ein Paukenschlag werden!

Aber alles ist nur richtig wirksam, wenn wir wieder viele werden. Wenn alle mitdenkenden Menschen kommen! Wenn wir uns die große Bedeutung der Energiepolitik nicht nur vom Sofa aus klar machen, sondern an diesem 9. März 2014 gemeinsam etwas bewegen wollen!

Daher:

INFORMIEREN – WEITERSAGEN – TEILNEHMEN

AM 9. MÄRZ 2014 VOR DEM AKW NECKARWESTHEIM

www.endlich-abschalten.de