Kreistagsfraktion will Wohnungsbau durch den Landkreis

22. Oktober 2017  Allgemein

von links nach rechts: Peter Schimke, Walter Kubach, Anne Jeziorski, Hans-Jürgen Kemmerle

DIE LINKE Kreistagsfraktion traf sich am vergangenen Wochenende zu einer Klausur in Ludwigsburg. Im Mittelpunkt stand die sich zuspitzende prekäre Situation auf dem Wohnungsmarkt im Landkreis. Die Fraktion kritisiert die auch schon in der lokalen Presse benannten Wohnungsleerstände aus Spekulationsgründen.

Als wichtigste Ursache sieht sie daneben den Rückzug aus dem sozialen Wohnungsbau durch die politisch Verantwortlichen von Bund, Land und Kommunen. In dieser Situation muss der Landkreis seinen Teil der Verantwortung übernehmen. Zum Beispiel durch eine eigene sozial ausgerichtete Kreiswohnbaugesellschaft.

Ein weiteres Thema war die Forderung für die Einführung eines Sozialtickets im öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Ludwigsburg, wie es zum Beispiel bereits im Kreis Heilbronn und in der Stadt Stuttgart besteht.

Abschließend diskutierte DIE LINKE die geplante Erhöhung der Müllgebühren, die von der Fraktion kritisch gesehen wird.

Wahlaktiventreff der LINKEN nach der Bundestagswahl

02. Oktober 2017  Allgemein
 
Am Sonntag, den 1.Oktober 2017 trafen sich auf Einladung des Kreisverbandes der LINKEN Ludwigsburg die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der Kandidaten Peter Schimke (Wahlkreis Ludwigsburg) und Walter Kubach (Walkreis Neckar-Zaber).
 
Bei einem Frühstück im i-dipfele in Marbach wurden die Ergebnisse und die Aktivitäten noch einmal besprochen und bewertet. Die beiden Bundestagskandidaten bedankten sich bei ihren Unterstützerinnen und Unterstützern für die Hilfe, aber auch bei den Wählerinnen und Wählern für die Zustimmung und das Vertrauen am 24.September. Beide Kandidaten waren sich einig, dass das Thema der LINKEN: Soziale Gerechtigkeit für ALLE Menschen bei diesem Wahlkampf wichtig war und für die kommenden Jahre  noch viel wichtiger werden wird.   

Einladung zum Frauenfrühstück

28. September 2017  Allgemein

Deutschland hat gewählt. Zur Bundestagswahl traten mehr Bewerberinnen als zuvor an, dennoch werden im neuen Bundestag deutlich weniger Frauen als bisher vertreten sein. Der Frauenanteil ist so niedrig wie seit knapp 20 Jahren nicht mehr. Frauen werden immer noch von wichtigen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen und sehen sich geschlechterspezifischen Klischees ausgesetzt. Dass Angela Merkel seit 2005 Bundeskanzlerin ist, hat daran wenig geändert. Kaum eine Politikerin hat aus werbestrategischen Gründen das mütterliche Image so sehr strapaziert wie die Bundeskanzlerin und damit der Gleichstellung mehr geschadet als genutzt. Die FDP scheint mit der Thematik überfordert. Obwohl die Frauenquote abgelehnt wird fordert die Gruppe Liberale Männer Männerquoten für alle Bereiche, in denen Männer unterrepräsentiert sind.  Mit der AFD wird nun eine Partei in den Bundestag einziehen, die nicht nur für ein rückständiges Frauenbild wirbt sondern auch zahlreiche Errungenschaften der Gleichberechtigung wieder in Frage stellt.

Was bedeutet das für Frauen und wie gehen wir damit um? Darüber wollen wir gemeinsam beim nächsten Frauenfrühstück am 

29. Oktober 2017 – 11.00 Uhr im Cafe Luckscheiter in Ludwigsburg

diskutieren. Alle interessierten Bürgerinnen sind ganz herzlich dazu eingeladen.